[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ober-Ramstadt.

Umsetzung Freiflächenphotovoltaik mit Umsicht und Augenmaß

„Eine Stadt setzt auf Solarenergie“ mit diesen Worten fasste das Darmstädter Echo in seiner Ausgabe vom Dienstag, 07.Juni 2022 den einstimmigen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 02.06.22 zur Freiflächenphotovoltaik im Boulevardstil zusammen.
Dem gemeinsamen Beschluss vorausgegangen waren monatelange Beratungen im Fachausschuss „Umwelt und Energie“. Zu den Beratungen wurden auf ausdrücklichen Wunsch der SPD-Fraktion auch die Experten für Agrarphotovoltaik des Frauenhofer-Instituts hinzugezogen.

Die SPD-Fraktion legte in den Beratungen durch einen Änderungsantrag dar, dass sie die Errichtung von Photovoltaik (PV) Anlagen auf bebauten Freiflächen sowie großen Parkplätzen oder Dachflächen öffentlicher Gebäude weiterhin unterstützt.
Die Errichtung von PV-Anlagen auf landwirtschaftlichen genutzten und Grünflächen wird dagegen durchaus auch kritisch gesehen. PV Anlagen dürfen aus Sicht der SPD-Fraktion nicht die Qualität der Böden und den Anbau von Lebensmitteln beinträchtigen. Außerdem sollte aus SPD-Sicht kritisch geprüft werden, an welchen Stellen das typische Landschafts- und Ortsbild über alle Maßen beeinträchtigt würde.
Auch bei der Umsetzung wurden unterschiedliche Auffassungen deutlich. Während die Antragsteller (Bündnis-Grüne) im Ausschuss auf rasche Untersuchungen möglichst aller Flächen durch die Stadt mit dem Ziel eines raschen Angebots für Investoren drängten, machte die SPD-Fraktion mit Verweis auf die notwendigen erheblichen Ausgaben für externe Projektbegleitung deutlich, dass die Untersuchung und Entwicklung solcher Flächen nur Schritt-für-Schritt erfolgen sollten.
Letztendlich wurde der endgültige Beschlusstext nach intensivem politischem Ringen im Ausschuss so verändert, dass er die Anregungen der SPD aufgriff und die Sozialdemokrat:innen zustimmen konnten.

Veröffentlicht am 08.06.2022

Herzlichen Glückwunsch Erika!

Diesmal kamen die Seniorinnen der AG60Plus zu einem ganz besonderen Anlass bei der Familie Lautz zusammen. Erika Buß, die 2. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, feierte ihren 90. Geburtstag. Bei Kaffee, Kuchen und Torte, die die Jubilarin gespendet hatte, freuten sich alle Anwesenden über die „flotte Lotte“, die Erika mit ihren 90 Jahren immer noch ist.

Erika Buß ruft die Senior:innen jede Woche an und erkundigt sich nach ihrem Wohlergehen und eventuellen Wünschen. Dies war vor allem in der langen Corona-Zeit mit den strengen Kontaktbeschränkungen für die Mitglieder der AG60Plus ein Lichtblick in der Einsamkeit.

Aktiv ist sie auch noch in der Schreibwerkstatt, in den Odenwälder Nachrichten erscheint immer mal wieder eine Geschichte von ihr. Aktuell schreibt sie an einem Krimi, der sicher für Überraschung sorgen wird.

Die Arbeitsgemeinschaft überreichte Erika Buß zu ihrem Geburtstag ein Geschenk und bedauerte, wie jedes Mal, dass der Nachmittag so schnell vergangen ist. Die Vorfreude auf das nächste Treffen ist schon groß.

Veröffentlicht am 24.05.2022

Munteres Eiersuchen

Am Ostersonntag waren alle Ober-Ramstädter Kinder und ihre Eltern vom SPD-Ortsverein zum traditionellen Ostereiersuchen in den Park der Petri-Villa eingeladen worden.

Auf die Kinder warteten auf den Wiesen des Anwesens viele Ostereier und zahlreiche Süßigkeiten, die von der SPD-Mannschaft in den Morgenstunden liebevoll versteckt worden waren, darauf gefunden zu werden.

Direkt nach Öffnung der Tore herrschte bei herrlichem Frühlingswetter ein reger Andrang an kleinen und größeren Kindern.

Während sich die Kinder mit und ohne ihre Eltern auf die Suche begaben, konnten die Erwachsenen sich die Zeit mit Kaffee und einer Auswahl an selbstgebackenen Kuchen vertreiben.

Angesichts des enormen Zuspruchs waren die Süßigkeitenvorräte der Osterhasen bereits nach rund einer Stunde erschöpft

Damit auch die verspätet gekommenen Kinder nicht mit leeren Händen nach Hause gehen mussten, wurden Muffins und anderes Gebäck direkt verteilt.

Viele Eltern und einige Passanten nutzten die sich bietende Gelegenheit mit den anwesenden SPD-Mandatsträgern ins Gespräch zu kommen und Sorge und Nöte zu schildern.

Der SPD-Vorsitzende Aron Krist bewertete daher die Veranstaltung durchweg positiv: „Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause sind wir froh endlich wieder präsent sein zu können und mit den Ober-Ramstädter Bürgerinnen und Bürgern direkt ins Gespräch zu kommen“.

Krist bedankte sich ganz besonders bei den SPD-Senior:innen der AG 60 Plus, die unter Federführung von Karin Spalt für das reichhaltige Kuchenbuffet gesorgt hatten, und beim Ordnungsamt der Stadtverwaltung, das die Veranstaltung kurzfristig und unbürokratisch genehmigt hatte.

 

Veröffentlicht am 25.04.2022

Am Ostersonntag (17.04.2022) laden die Jusos und die SPD Ober-Ramstadt wieder zu ihrem traditionellen Ostereiersuchen in den Petri-Park ein. Ab 10:00 Uhr öffnen die Pforten zum Petri-Park und die Kinder können sich auf die Wiesen begeben. Selbstverständlich können die gefundenen Eier und kleinen Süßigkeiten mit nach Hause genommen werden.
Da sich die Veranstaltung immer sehr großer Beliebheit erfreut, endet die Veranstaltung spätestens gegen 12:00 Uhr. Die Jusos werden wieder große Mengen an Süßigkeiten und Eier unentgeltlich zur Verfügung stellen, aber natürlich können sie nur solange Süßigkeiten verstecken, wie der Vorrat reicht. Früh aufstehen lohnt sich also auf jeden Fall. Um die Eltern ein bisschen zum Verweilen einzuladen, bietet die SPD Ober-Ramstadt auch dieses Mal wieder eine kleine Kuchenauswahl und eine Tasse Kaffee an.

Veröffentlicht am 07.04.2022

Die Beratung des Haushaltsplans stand im Mittelpunkt der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am vergangenen Donnerstag (31.03.2022). Für die SPD-Fraktion nahm die Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschuss Annegret Weding zu dem umfangreichen Zahlenwerk Stellung.
In ihrem vielbeachteten Wortbeitrag betonte Weding, dass der scheidende Bürgermeister Werner Schuchmann (SPD) seinem Nachfolger Tobias Silbereis geordnete Finanzen hinterlässt. Der Haushalt 2022 schließt zwar mit einem Fehlbedarf von 975.329 Euro, dieser kann aber mit den in den Vorjahren gebildeten Rücklagen vollständig gedeckt werden. 
Die SPD-Fraktion unterstützt den Haushalt aber nicht nur, weil er solide geplant ist, sondern auch weil er deutliche Schwerpunkte bei sozialen Themen setzt; so steigen beispielsweise die Mittel für Kinderbetreuung um 260.000 Euro. Für die bereitgestellten Mittel soll unter anderem eine Naturgruppe im Stadtteil Rohrbach eingerichtet werden. Weding versäumte zwar nicht Wehmutstropfen - wie das Fehlen von Mitteln für sozialen Wohnungsbau – klar zu benennen, machte aber deutlich, dass die SPD-Fraktion den Haushalt geschlossen mittragen werde. Ausschlaggebend für diese Entscheidung ist der Verzicht auf Erhöhung von Steuern und Gebühren.
Erfreut stellte die SPD-Finanzexpertin im weiteren Verlauf der Diskussion fest, dass die Redner von CDU und FDP sich ihren Ausführungen im Wesentlichen inhaltlich anschlossen.
Überrascht zeigte sich die SPD-Fraktion von den Forderungen der Grünen, in der Umsetzung des Haushalts in der zweiten Jahreshälfte „einfach Mehrausgaben für Investitionen in Klimaschutz zu tätigen“.
Die SPD-Fraktion wird daher in den nächsten Monaten aufmerksam verfolgen, ob der von der Stadtverordnetenversammlung mit breiter Mehrheit von SPD, CDU und FDP verabschiedete Haushalt durch eine sparsame Haushaltsführung wie beschlossen umgesetzt wird. 

Veröffentlicht am 04.04.2022

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.