[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ober-Ramstadt.

Willkommen bei der SPD Ober-Ramstadt :

Liebe Mitbürger/innen,

im SPD Ortsverein Ober-Ramstadt sind die SPD Mitglieder aus der Stadt Ober-Ramstadt und den Stadtteilen Modau, Rohrbach und Wembach-Hahn organisiert. Die SPD blickt in Ober-Ramstadt auf eine mehr als einhundertjährige Geschichte zurück. Diese lange Tradition erfüllt uns mit Stolz und ist uns Verpflichtung für die Zukunft. Die SPD war und ist in Ober-Ramstadt mit deutlichem Abstand die stärkste politische Kraft. Diesem hohen Vertrauen unserer Mitbürger/innen wollen wir in unserer politischen Arbeit jeden Tag aufs Neue gerecht werden. Die SPD Ober-Ramstadt begreift sich als Gemeinschaft, die ihren Mitgliedern, Gleichgesinnten und Freunden, von Jung bis Alt, Frauen wie Männern, Alteingesessenen und Neubürgern einen Ort für Geselligkeit bietet.

 

 

 

Topartikel Ortsverein; Ag60plus bei den Eiche-Siedlern zu Gast :

Die Eiche-Siedler luden die Senior:innen der AG60plus auch in diesem Jahr wieder zum Grillfest in den Garten des Siedlerheims ein. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich alle Mitglieder der Seniorenvereinigung auf dem Eiche ein und freuten sich auf einen schönen Tag. Grillmeister Sven und seine Helfer:innen hatten alles hervorragend vorbereitet. Neben dem guten Gegrillten wurden die Gäste mit tollen Salaten verwöhnt. Die Krönung war dann der erfrischende Nachtisch – rote Grütze mit Vanillesoße. Auch das Eisangebot ließ keine Wünsche offen

Die Senior:innen hatten viel Spaß und nutzten die Gelegenheit zu angeregten Gesprächen und Nachfragen zu den Geschehnissen im schönen Ober-Ramstadt. Viel zu schnell vergingen die Stunden und der Tag neigte sich dem Ende. Deshalb ist die Vorfreude auf das nächste Treffen schon wieder sehr groß.

Karin Spalt und Erika Buß bedankten sich herzlich bei den Eiche-Siedlern für ihre Gastfreundschaft.

Veröffentlicht am 28.08.2022

Die SPD beantragte zur Stadtverordnetenversammlung am 21.7.22 ein Konzept zu erarbeiten, welches die verbindliche Organisation einer Vertretungsregelung in der Kindertagespflege zum Inhalt hatte.

Bisher gibt es eine solche Regelung nicht, Ober-Ramstadt könnte für die Kindertagespflege ein solches Konzept selbst erstellen, stellte Wolfgang Schlösser in seiner Begründung des Antrages der SPD klar.

Für Eltern ist eine Vertretungsregelung in der Kindertagespflege äußerst wichtig. Sie haben ein Recht auf Verlässlichkeit und Qualität auch wenn die eigentliche Tagespflegeperson verhindert ist. Kindertagespflege mit guten Vertretungsmodellen ist für Kommunen zudem ein attraktiver Standortfaktor, führte Anne Weding (SPD) aus.

Derzeit gibt es im Kreis Diskussionen darum wer zukünftig die Hauptver­antwortung für die Kindertagespflege übernimmt: der Kreis oder die einzelnen Kommunen.  In der Diskussion in der Stadtverordnetenversammlung wurde deutlich, dass die anderen Fraktionen zunächst diese Entwicklung abwarten möchten. Das aber kann dauern!

Der Hinweis der SPD, dass eine Vertretungsregelung losgelöst von den Plänen des Kreises erstellt werden kann und die Eltern hier unnötig hingehalten werden, fand im Verlauf der Debatte kein Gehör. Die anderen Fraktionen bewerten die Dringlichkeit der Erarbeitung einer Vertretungsregelung anders als die SPD und stimmten dafür den Antrag zunächst weiter im Sozialausschuß zu belassen.

Die Vertretungsregelung verharrt also im Wartestand.

Veröffentlicht am 28.08.2022

Sitzung mit dem neuen Bürgermeister Tobias Silbereis

In ihrer vergangenen Sitzung hatte die SPD-Fraktion den gewählten Bürgermeister Tobias Silbereis (parteilos) zu Gast.
Silbereis und die anwesenden Sozialdemokrat:innen tauschten sich in lockerer Runde über die in den nächsten Jahren anstehenden Themen aus.
Das Gespräch begann bei der Reorganisation der Verwaltung, streifte Kinderbetreuung, Bürgerbeteiligungsprozesse, Sanierungsmaßnahmen, Sozialen Wohnungsbau und vieles mehr.

Anschließend beantwortete Silbereis noch konkrete Sachfragen zu Entscheidungen aus den letzten Wochen, dabei unterstrich er die bisher sehr gute und kollegiale Zusammenarbeit mit dem 1. Stadtrat Karl Vierheller (SPD).
Auch wenn an der einen oder anderen Stelle unterschiedliche Auffassungen zu Tage traten, wurde in dem Gespräch deutlich, dass es große inhaltliche Schnittmengen zwischen den Sozialdemokrat:innen und dem zukünftigen Bürgermeister gibt und sich beide Seiten für die Zukunft eine vertrauensvolle und sachliche Zusammenarbeit wünschen.

Der SPD-Vorsitzende Aron Krist: „Wir wünschen Tobias Silbereis natürlich viel Erfolg für seine erste Amtszeit und hoffen, dass er in den nächsten Jahren viel Gutes für die Menschen in unserer Stadt erreichen kann. Die SPD-Fraktion in Magistrat und Stadtverordnetenversammlung wird ihn in der Ausübung des Bürgermeisteramts unterstützen.“

Veröffentlicht am 19.06.2022

Trotz der in Ober-Ramstadt vorhandenen Vereine für Hunde und Hundeschulen wurde, auch auf Anregung von Bürger:innen, der Wunsch nach Hundeauslaufflächen – sogenannten Hundewiesen - deutlich.
Hier soll den Tieren und ihren Halter:innen eine Alternative geboten werden. Denn nicht jeder möchte sich an einen Verein binden und Hunde müssen und wollen rennen, spielen und herumtollen. Auf einer Hundewiese ist dies ohne Leine möglich.
Der SPD-Antrag wurde von den meisten Fraktionen für gut befunden und angenommen.
Der Magistrat ist nun beauftragt mittels der Verwaltung mögliche Flächen auszuwählen und die Kosten zusammenzustellen. Dafür hat die Stadtverordnetenversammlung vom 2.6.2022 ihm Zeit bis Ende 2022 gegeben.

Veröffentlicht am 18.06.2022

Umsetzung Freiflächenphotovoltaik mit Umsicht und Augenmaß

„Eine Stadt setzt auf Solarenergie“ mit diesen Worten fasste das Darmstädter Echo in seiner Ausgabe vom Dienstag, 07.Juni 2022 den einstimmigen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 02.06.22 zur Freiflächenphotovoltaik im Boulevardstil zusammen.
Dem gemeinsamen Beschluss vorausgegangen waren monatelange Beratungen im Fachausschuss „Umwelt und Energie“. Zu den Beratungen wurden auf ausdrücklichen Wunsch der SPD-Fraktion auch die Experten für Agrarphotovoltaik des Frauenhofer-Instituts hinzugezogen.

Die SPD-Fraktion legte in den Beratungen durch einen Änderungsantrag dar, dass sie die Errichtung von Photovoltaik (PV) Anlagen auf bebauten Freiflächen sowie großen Parkplätzen oder Dachflächen öffentlicher Gebäude weiterhin unterstützt.
Die Errichtung von PV-Anlagen auf landwirtschaftlichen genutzten und Grünflächen wird dagegen durchaus auch kritisch gesehen. PV Anlagen dürfen aus Sicht der SPD-Fraktion nicht die Qualität der Böden und den Anbau von Lebensmitteln beinträchtigen. Außerdem sollte aus SPD-Sicht kritisch geprüft werden, an welchen Stellen das typische Landschafts- und Ortsbild über alle Maßen beeinträchtigt würde.
Auch bei der Umsetzung wurden unterschiedliche Auffassungen deutlich. Während die Antragsteller (Bündnis-Grüne) im Ausschuss auf rasche Untersuchungen möglichst aller Flächen durch die Stadt mit dem Ziel eines raschen Angebots für Investoren drängten, machte die SPD-Fraktion mit Verweis auf die notwendigen erheblichen Ausgaben für externe Projektbegleitung deutlich, dass die Untersuchung und Entwicklung solcher Flächen nur Schritt-für-Schritt erfolgen sollten.
Letztendlich wurde der endgültige Beschlusstext nach intensivem politischem Ringen im Ausschuss so verändert, dass er die Anregungen der SPD aufgriff und die Sozialdemokrat:innen zustimmen konnten.

Veröffentlicht am 08.06.2022

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.