[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ober-Ramstadt.

Halloween 2019

Der SPD-Ortsverein Ober-Ramstadt lädt für Donnerstag, 31.10.2019 zur traditionellen Halloween-Party beim „Schambes“ ein. Für die kleinen Vampire und Hexen sind wieder zahlreiche Aktionen geplant. Beim Kürbisschnitzen sollen möglichst gruselige Gesichter entstehen, am Lagerfeuer kann Stockbrot gebraten werden und am Schminktisch werden die Kinder halloween-mäßig verwandelt. Zum Schnitzen benötigen die Kinder passendes Werkzeug, das mitgebracht werden muss.
Auch für das leibliche Wohl ist mit Kürbissuppe und heißen Getränken sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen bestens gesorgt. Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr in der Weimarer Str. am Wasserwerk.

Veröffentlicht am 17.10.2019

In diesem Jahr konnten die Senior*innen der AG60plus ihr alljährliches Grillfest nicht im Eiche-Siedlerheim veranstalten. Dennoch mussten sie nicht auf ihr Fest verzichten. Der Vorstand des Hasenvereins (Kaninchenzuchtverein "Fortschritt" H86 e.V.) unter der Leitung Herrn Ittmanns sprang in die Bresche und bot sein Vereinsheim für die Veranstaltung an.

Mit handfesten Leckereien und natürlich Kaffee und Kuchen wurden die Senior*innen verwöhnt. Die fröhlichen Gespräche und das gemütliche Miteinander ließen die Stunden viel zu schnell vergehen. Zum Abschied bedankten sich alle herzlich bei den Mitgliedern des Hasenvereins und freuten sich schon auf eine Wiederholung des Festes.

Veröffentlicht am 23.09.2019

Mit verkürzter Einladungsfrist hatte Stadtverordnetenvorsteher Norbert Rohrbach die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung zu einer Sondersitzung in den Ferien eingeladen. Das dominierende Thema des Abends war der Neubau des Freibades, der nun endlich durch zahlreiche Beauftragungen in die Gänge kommen soll. In der sachlich geführten Debatte nahm Anne Weding für die SPD-Fraktion Stellung. Ihr Blick galt zunächst der Internetseite der Stadt Ober-Ramstadt, auf der man detailliert aufgelistet sehen kann, wie die bisherige Entwicklung der Freibadsanierung und der jetzige Stand ist. Sie stellte fest, dass die Stadt sich 2019 in der Ausführungsplan befinde. Allerdings habe sich der Fortgang durch das Warten auf den Förderbescheid des Landes Hessen zu SWIM doch einige Monate nach hinten verschoben. Es sei gut, dass trotz des weiter ausstehenden Förderbescheides nun eine Genehmigung vorliege, mit dem Bau zu beginnen.

Veröffentlicht am 14.06.2019

Am Pfingstmontag feierte der SPD Ortsverein sein traditionelles Frühlingsfest an der Stadthalle. Trotz anfänglich regnerischen Wetters fanden sich doch zahlreiche Gäste ein, um ein fröhliches und gemütliches Fest zusammen zu feiern. Nachdem die Veranstaltenden für trockene Sitzgelegenheiten gesorgt hatten, hatte der Wettergott doch ein Einsehen und schickte die Sonne für einige Stunden vorbei. So konnten die Besucherinnen und Besucher das gute Essen und die kühlen Getränke im sommerlichen Ambiente genießen und einen (beinahe) Urlaubstag erleben. Die abwechslungsreiche Musik von Hausmusiker Peter Fischer ließ manches Bein rhythmisch mitwippen und verbreitete durchweg gute Laune.

Veröffentlicht am 14.06.2019

Den Haushaltsentwurf bewertete Anne Weding von der SPD-Fraktion durchweg positiv. Vor allem den zu erwartenden Überschuss von ca. 800.000 Euro und den Verzicht auf Steuer- und Gebührenerhöhungen hob sie lobend hervor. Kurzfristige Liquiditätsengpässe der Stadt seien derzeit auch Geschichte, d.h. Kassenkredite bzw. Liquiditätskredite wurden zuletzt im August 2017 aufgenommen. Zu Übermut bestehe allerdings kein Anlass, da Risiken durch europaweite und globale Entwicklungen auch für Ober-Ramstadt entstehen könnten.

Weding würdigte im Haushaltsentwurf die Pläne und Perspektiven für die Zukunft der Stadt. So sei in der Ergebnisplanung nachzulesen, dass die Stadt die Grundsteuer B wohl im Jahr 2020 erhöhen müsse. Diese sei augenblicklich im Kreisvergleich im unteren Drittel angesiedelt. Dabei bliebe das Engagement für eine angemessene Kinderbetreuung stabil, alle Beschlüsse des Landes würden umgesetzt und das daraus entstehende Defizit würde von der Stadt zum Wohle der Familien selbstredend getragen. Freiwillige Leistungen würden uneingeschränkt weitergetragen, das Angebot des Stadtbusses ständig verbessert, derzeit würde an einer Anbindung des MIAG-Geländes getüftelt. Auch die Wirtschaftsförderung trage Früchte, der Leerstand in der Stadt sei so gering wie lange nicht.

Veröffentlicht am 26.05.2019

- Zum Seitenanfang.